Games Konsole PC

Review: Immortals Fenyx Rising: Der Mythos vom Reich des Ostens

Immortals Fenyx Rising DLC2 Mythen aus dem östlichen Königreich - Review von Unaltered Magazine screenshot 14

Wir kommen zurück im Land der Götter und Mythen, der Monster und Magie, in Immortals Fenyx Rising! Im zweiten DLC des Action-Rollenspiels mit dem Titel Der Mythos vom Reich des Ostens begleiten wir jedoch nicht unsere bekannte Heldin Fenyx, sondern einen Jungen namens Ku. Wie der Titel schon verrät, verschlägt es uns diesmal nämlich in die für uns Europäer wohl eher unbekannte, geheimnisvolle Welt der asiatischen Sagen und Gottheiten.

Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image

Unbekannte Götter und ein Riss im Gleichgewicht

Zu Beginn gab es nur völliges Chaos in der Welt. Aus diesem ungeformten Gewirr schuf das Gleichgewicht Himmel und Erde. Erst das Gleichgewicht ermöglichte Leben und dass dieses seine Bestimmung in den Landen fand, wodurch für viele Jahre Frieden und Ordnung bestanden. Doch beides ist nun in Gefahr, denn hinter den ruhigen Kulissen lauert weiterhin das Chaos, und versucht, sich neue Wege in die Welt zu bahnen. Es droht, alles zu vernichten, was uns lieb und teuer geworden ist, als unser Held Ku erwacht. Eine düstere Aura betört ihn und fordert ihn auf, den nun durchs Land gezogenen Riss, die Narbe, zu bewundern, welche das Gleichgewicht bereits empfindlich gestört hat. Doch ein wunderschöner Gesang hält ihn davon ab, den Kopf zu verlieren und wie der Rest der Bevölkerung zu versteinern. Den mystischen Klängen folgend, gelangt Ku zu einem Tempel, wo er auf die Göttin Nüwa trifft, die ihn als letzten Überlebenden beschützen will. Doch Ku wäre kein Held, wenn er sich so einfach aus dem Verkehr ziehen lassen würde – also nichts wie raus in die Welt, wo unser eigentliches Abenteuer auch schon beginnt.

Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image

Neues aus dem östlichen Reich

Um den zweiten DLC spielen zu können, müsst ihr das Hauptspiel nicht abgeschlossen haben, aber besitzen – und solltet es auch zumindest für einige Zeit gespielt haben. Dies ist besonders deshalb notwendig, da DLC-Held Ku besser ausgerüstet ist und mehr Startfähigkeiten als Fenyx zu Beginn ihrer Reise hat, die euch anders noch unbekannt wären. Aber keine Sorge, ihr werdet dennoch nicht gleich ins kalte Wasser geworfen. Es gibt einen Einführungsquest in die Story und den DLC, bei dem auch so manche Elemente der Steuerung und des Spiels erläutert werden, sodass ihr zumindest mit Grundkenntnissen losstarten könnt, selbst wenn euch jegliches Vorwissen fehlt.

Rein optisch ist man dem aus dem Hauptspiel bekannten Cel-Shading-Look treu geblieben, das neue, asiatisch inspirierte Setting verpasst Der Mythos vom Reich des Ostens aber dennoch eine komplett neue Atmosphäre. Das östliche Königreich strotzt nur so von Pagoden und fernöstlichen Schreinen, und auch die Vegetation geht weg vom mediterranen Klima Griechenlands hin zum tropisch gemäßigten Klima, wie man es in China oder Japan erwarten würde. Aber nicht nur grafisch ist man in den asiatischen Raum gewandert, auch der voluminöse orchestrale Sound des Hauptspiels ist nun mehr in die sanften, pentatonisch angehauchten Klänge Asiens verschoben, wodurch die Stimmung enorm gesteigert wird.

Slider image
Slider image
Slider image
Slider image

Bekannt und doch anders

Startet man Der Mythos vom Reich des Ostens, entsteht durch den asiatischen Look der Welt und die komplett neue Story beinahe der Eindruck, es handle sich hierbei nicht bloß um einen weiteren DLC von Immortals Fenyx Rising, sondern ein völlig neues Spiel. Bei näherer Betrachtung wird die enge Verwandtschaft jedoch schnell klar, denn so gut wie alle Elemente aus dem Hauptspiel kommen auch hier vor, wenngleich mit geänderten Namen und Skins. So werden aus den griechischen Harpyien die Fei, die Gorgonen sind nun Yuren, die verwunschenen Krieger heißen im Osten Himmelskrieger und so weiter. Das stört aber weder, noch ist es unpassend, da viele mystische Kreateuren in leicht abgeänderter Form in vielen Kulturen der Erde vorkommen. Auch die Upgrade-Währungen, Verbrauchsgegenstände und Kampffähigkeiten wurden lediglich an das neue Setting angepasst – so wurden beispielsweise die lebensbringenden Äpfel schlicht durch Pfirsiche ersetzt und aus den Flügeln von Ikarus wurde der Prototyp der Schwingen des Kaisers.

Wirklich neu präsentiert sich jedoch die Landschaft der zerrissenen Welt, die mit ihren Kluften und Schluchten und geprägt von Winden und Wolken andere Fertigkeiten in den Vordergrund stellt. So müsst ihr nun beispielsweise vermehrt auf den Einsatz eurer Flug- und Doppelsprung-Fähigkeiten bauen, während Wind in vielen Rätseln eine entscheidende Bedeutung zukommt. Trotz der vielen – von einem DLC nicht anders erwarteten – Parallelen zum Hauptspiel erwartet uns in Der Mythos vom Reich des Ostens somit ein spannendes Abenteuer mit liebevoll gestaltetem, frischem Setting, das in Sachen Schwierigkeitsgrad sehr knackige Herausforderung bietet und euch mit seinen zwei Quest-Strängen mehrere Stunden fesseln wird.

Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image

Ein DLC, wie man ihn sich wünscht

Mit dem zweiten DLC zu Immortals Fenyx Rising, Der Mythos vom Reich des Ostens, liefert Ubisoft einen Musterschüler in Sachen Extra-Content ab. Man bekommt hier eigentlich ein komplett neues Spiel inklusive eigener Open World geliefert, das so mancher Mitbewerber als Vollpreis-Fortsetzung angeboten hätte. Die Parallelen zum Hauptspiel sind natürlich nicht von der Hand zu weisen, trotzdem sind alle Fähigkeiten so in die neue Welt integriert worden, dass sie sich wundervoll in das neue Setting einfügen und man keinesfalls das Gefühl bekommt, man hätte nur schnell umgefärbten Content rausgeschmissen. Die für uns Europäer eher unbekannten asiatischen Mythen machen das Ganze noch einen Tick spannender, da man sie nicht schon unzählige Male gehört hat und durchaus auch etwas Neues daraus mitnehmen kann – insbesondere auch deshalb, weil sich das in China ansässigen Studio Ubisoft Chengdu für den DLC verantwortlich zeigt, das mit viel Wissen und Ehrfurcht ans Werk ging. Von uns gibt es für Mythen des östlichen Reiches eine klare Empfehlung!

8.3
Grafik:
9
Sound:
8
Steuerung:
8
Story:
8

Immortals Fenyx Rising: Der Mythos vom Reich des Ostens

Systeme: PC, PS4, PS5, XBox One, XBox X|S, Nintendo Switch
Getestet auf: Xbox One X, Xbox Series X
Genre: Action-RPG
Entwickler / Publisher: Ubisoft Chengdu / Ubisoft
Erscheinungsdatum: 25. März 2021

Hier geht's zur Bestellung!

Ebenfalls interessant für dich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.